Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dragosien - Land der Drachen - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 17. Juni 2010, 14:28

Marktgebühr?!

Da wir es nun selbst erleben/spielen bei speed.dragosien greife ich dieses Thema mal explizit auf.

So wird diese Aussage:
Willkommen im Land der Drachen!
Beweise Dich als meisterhafter Stratege, schlauer Händler und kluger Herrscher in Dragosien, dem Land der Drachen.
zu Makulatur
.

Ich finde die aktuelle Marktgebühr als absolute Bremse für den Handel, hier verliert Dragosien an Spielspaß.
Das man für jede Aktion Marktgebühr bezahlt ist mehr als übel fürs Spiel. So verliert selbst der Gildenhandel komplett an Wert.
Viele Spieler sind sich sicher nicht mal darüber im klaren das sie mit Anfragen und Verkauf kaum oder gar keinen Gewinn machen.
Es sind die Spieler die hier nicht schreiben. Oder auch leider die Spieler die nicht wirklich darauf achten was sie auf dem Konto haben, oder nicht wirklich rechnen (können). Wenn diese nach und nach darauf kommen, verlassen sie Dragosien sang und klanglos.

Nun folgt in wenigen Tagen der Monsun und wir die weiter spielen wollen, werden wohl oder übel mit der Situation und dem Umstand Marktgebühr klar kommen müssen. Dazu noch Gebäuderverfall als Sahnehäubchen oben drauf (sorry anderes Thema).

Die Marktgebühr so wie sie jetzt ist sollte noch ordentlich überlegt werden ob sie so nach dem Monsun angewendet wird.

Taralas

unregistriert

2

Donnerstag, 17. Juni 2010, 15:20

Ich finde die Marktgebühr absolut klasse. Sie verhindert, dass Spieler einfachst Gewinne einfahren können, indem sie einfach günstige Angebote aufkaufen und sie fort wieder für 1-2 Gold mehr reinstellen.

Genau diese Art von Handel funktionierte bisher in Dragosien, dies konnte aber nicht wirklich wünschenswert sein, da sich dadurch wenige an vielen bereichern konnten.

Mit der Marktgebühr ist der Handel wieder zu einem echten Handel geworden und man kann durch kluge Käufe gute Gewinne machen oder eben auch mal einen Verlust, wenn man sich verkalkuliert hat.

Dies war ohne Gebühr nur selten möglich, denn der 1-Gold-Handel hat einfach vieles zunichte gemacht, was den Handel zu einem Handel macht.

Beiträge: 1 589

Wohnort: Stedingen

Beruf: Flurförderzeug-Fahrer

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. Juni 2010, 16:13

Seyd mir gegrueszet!

Da ich die Speedwelt nicht spielen will, wäre es nett mal kurz anzureißen, in welcher Höhe sich diese Gebühr befindet. Ist das ein fester %-Satz?
Gehabet Euch eynsweil wohl und habet allzeyt ein gutes Herz
Euer
Walther Steding


Züchter von Abendflamme, Berangor, Crithios, Dellingor, ... vom Stedingerland

4

Donnerstag, 17. Juni 2010, 16:35

5% Beim Verkauf / Ankauf auf dem freien Markt, sowie beim NPC.
Jede Aktion ist mit Gebühr behaftet.

Das man als Anbieter einen bestimmten Satz an Gebühr zahlen soll kann ich ja noch verstehen, aber das man beim Ankauf auch noch Provision abtreten muss leuchtet mir nicht ein, genau so beim NPC An/Verkauf kostet Gebühr.

Krexar

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Beruf: Goldsammler

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. Juni 2010, 17:17

Naja, wenn man es nicht beim NPC macht, könnte man leicht durch Investitionen in einen hohen Kaufmann (falls der danach noch existiert^^) das Gold schnell wieder reinholen und so im Prinzip so weitermachen wie bisher.

Ich glaube, eine sinnvollere Alternative wäre es, wenn man den Kaufmann abschaffen würde (oder noch deutlich verteuern) und dann die Marktgebühr für den NPC wieder abschaffen.

Und um den Gildenhandel nicht auch noch zusätzlich zu belasten, könnte man dort ja die Marktgebühren weglassen?
Aktiv: Ruberra
Rentner: Mentia & Chu - Curra

Zitat von »"Pat Satanus"«

AgRW verliert nie - das heißt bei denen negative Siege.

Darix

Fortgeschrittener

Beiträge: 519

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Fernfahrerin

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. Juni 2010, 19:00

also wenn ich an den NPC verkaufe brauche ich keine Marktgebiehr bezahlen, nur wenn ich bei dem NPC kaufe. aber vieleicht ist das ja anders bei euch ;(
hinfallen...aufstehen...krone richten...weitergehen! ;)

http://www.dragosien.de/guild/DRGO

7

Donnerstag, 17. Juni 2010, 19:09

Du zahlst auch Marktgebühr, wenn du an den NPC verkaufst. Sie wird dir nur erst angezeigt, wenn du mal in das Feld mit der Stückzahl klickst.
The difference between a Miracle and a Fact is exactly the difference between a mermaid and a seal.
-- Mark Twain

8

Donnerstag, 17. Juni 2010, 22:37

Wenn ich das richtig sehe, bezahlst du keine Marktgebühr als Verkäufer. Die Marktgebühr die du beim Einstellen bezahlst, wird dir vom Käufer zurückerstattet. Rechne mal genau deine Stückzahl * Verkaufspreis und sieh was dabei rauskommt. Jedenfalls weniger als der Preis, der am Markt drinsteht.

9

Donnerstag, 17. Juni 2010, 23:22

Dann schau auch mal in dein Angebotslog, da bekommst du dann weniger als erhofft ;)

woran erkennt man einen top-drachi? na daran; dass er mehr dragball- als gesamtpunkte hat.

alle meine drachis sind außerhalb der ligazeit stets zu zuchtzwecken verfügbar, und bedenkt:
mit jedem weiteren ei; weder das eine noch das andere :D ; ärgert sich manarchio noch ein wenig mehr. :thumbup:
(anm.: signatur nun konform der neuen deutschen internetzrechtschreibung. 8o )

10

Freitag, 18. Juni 2010, 06:24

öhm - ok, sieht so aus - nichts destotrotz - ich kann eigentlich damit leben - es lohnt also net, 2 gold billiger einzukaufen und damit großen Gewinn zu machen. Was solls. Ich hab soviel Gold - dass ich mittlerweile alle "normalen" Grundstücke gekauft hab und immer noch net pleite bin :)

11

Montag, 21. Juni 2010, 16:15

Naja, ich hab mir das uach mal überlegt, die Markgebühr ist, entschuldigt meine harten Worte, nur begrenzt wirksam. Was passiert denn mit Dingen, die nur 5 Gold kosten?
Da ist zwischen den Sprüngen ja mehr als 10% und wumms rentiert sich das wieder und es darf wieder spekuliert werden. Ergo, sind wir wieder dabei, endlich eine kleiner Währungseinheit einzuführen!

Die Marktgebühr ist leider auch ein bremser in Sachen zusammen spielen und nicht alles Herstellen können, denn jetzt wird eine neue Strategie mit sicherheit so aussehen, dass man möglichst in seiner Wirtschaft einen kompletten Industriezweig abdeckt, in der normalen Welt war es kein Problem das durch Aandel zu machen, aber Handel bedeutet nun IMMER einen Verlust. Schade, dass ein solches Zentrales Element vernichtet wurde!

<< Auch das Problem des extremen Überangebotes löst es nicht, denn wo sollen die Waren hin? >> Und das ist meiner Meinung nach das größte PRoblem, was wir momentan haben. Die Wirtschaft lässt sich nur unflexibel umstellen, wodurch viele einfach das weiter Produzieren und dann sind eben sehr viele Waren / Gold etc. im Umlauf.

Viele Grüße, Boldie

12

Montag, 21. Juni 2010, 16:40

es kostet aber nix 5 gold und es wird hoffentlich auch nie wieder etwas 5 gold kosten.
(holz zb schwankt aktuell zwischen 16 - 20 gold, der höhere preis sorgt auch für
prozentual geringere gewinne :thumbup: )

nebenher, durch die marktgebühr und die so entstehnde "unsicherheit", sieht man jetzt
bei manchen produkten keine/sehr wenig anfragen, bei anderen keine/sehr wenig
angebote. der standard 1 goldhandel und damit die waren am markt sind viel geringer.
dadurch sind die durchlaufzeietn in der regel auch viel kürzer und die preise am markt
sind reeller.

logischer weise, haben sich viele produkte nach dem start erst einmal verbilligt, viele
produkte haben aber nun auch wieder angezogen, weil der verbrauch eben gestiegen ist.

ich bin mit der aktuellen situation recht zufrieden, bin mir natürlich sehr wohl bewußt,
dass der testserver zb aufgrund der geringeren userzahl, ein anderes marktverhalten
hat, als die hauptwelt nach dem monsun haben wird. die tendenz gefällt mir aber sehr.

gracjanski

Fortgeschrittener

Beiträge: 413

Wohnort: auf der welt

Beruf: einen ganz guten

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 22. Juni 2010, 11:41

die provision ist auf jeden fall besser als vorher mit dem hirnrissigen 1 G Handel. Natürlich fände ich Silbereinführung oder alles mit 100 multipliziert besser, denn die nachteile von der Gebühr wurden schon genannt. Und mit ein bisschen Hirn kann man immer noch Handel machen, ich mache es nciht, ist mir zu stressig.
hab aufgehört: Dragball ist einfach eine Farce

Sembi

Moderator

Beiträge: 454

Wohnort: Göttingen

Beruf: Drachenzüchterin

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 17. September 2011, 20:15

Jaa, ich weiß, die Marktgebühr gibt es inzwischen eeeewig und inzwischen sollten wohl die meisten dahinter gestiegen sein, wann Marktgebühr abgezogen wird...

Da ich nicht zu diesen meisten gehöre, frag ich jetzt mal genau nach, ob ich das richtig beobachtet habe:

1. Wenn ich ein Angebot reinstelle, bekomme ich meinen gewünschten Preis (100 %) - ersichtlich aus dem Angebotslog, wie Börg gesagt hat.
2. Wenn ich ein Angebot aufkaufe, zahle ich den genannten Preis plus 5 % Marktgebühr - also 105 %.
Soweit alles in Butter
3. Wenn ich eine Nachfrage reinstelle, zahle ich die Marktgebühr obendrauf - also 105 % meines Wunsch-Preises
4. Wenn ich eine Nachfrage bediene, bekomme ich den genannten Erlös abzüglich Marktgebühr - also nur 95 %!

Soweit meine Beobachtungen - vielleicht mache ich ja einen Denkfehler, aber für mich sieht das ziemlich asymmetrisch aus - wozu?
Grundsätzlich dachte ich anfangs, die Marktgebühr wäre so konzipiert, daß man das Aufkaufen von Angeboten und das Bedienen von Nachfragen fördert - sprich Marktgebühr aufs Einstellen von Angeboten und Nachfragen, ansonsten keine Marktgebühren (NPC interessiert mich nicht, daher lasse ich den mal außen vor). Aber so wie ich das inzwischen verstehe - ja, es hat lang gedauert - ist man reichlich dämlich, wenn man Nachfragen bedient, man sollte viel lieber ein Angebot reinstellen, das kostet einen selbst nämlich nix (der Käufer zahlt ja die Marktgebühr), man bekommt genau das ausbezahlt, was man verlangt.
Tut mir leid, mir will nicht in den Kopf, daß bei Nachfragen doppelt abkassiert wird und bei Angeboten nicht.
Wenn alle Spieler "profitorientiert" handeln wollten, müßten alle nur noch Angebote reinstellen - Nachfragen bedienen wird ja bestraft. Dann kann man die Option, eine Nachfrage reinzustellen, doch gleich abschaffen. Im Endeffekt müßte doch eine Nachfrage mit Aussichten auf Erfolg (wenn alle Spieler so gut rechnen könnten) - minimal 5% über dem besten Angebot liegen, damit sich überhaupt jemand findet, der die Nachfrage bedient (weil er ja nur 95% des versprochenen Erlöses bekommt). Dann zahle ich aber auf diese 105% noch Marktgebühr, das heißt im Endeefekt muß ich etwas über 110% des Preises zahlen, den ich eigentlich überhaupt zahlen möchte. Da wäre ich ja schlauer, einfach das beste Angebot zu nehmen - voraus gesetzt, es liegt keine 10% über meiner Preisvorstellung....

Sorry, ich hab hier gerade mal ziemlich laut und langsam gedacht.
mein Fazit aus diesen Betrachtungen: Nachfragen-Seite kann abgeschafft werden... :S

Oder doch ganz schwerer Denkfehler? ?(
No offence meant.

15

Samstag, 17. September 2011, 20:26

wenn du ein angebot reinstellst, wirst du von deinem erlös bei aufkauf auch die 5% marktgebühr bezahlen, ganz sicher.
früher musste man die schon abführen beim reinstellen, nun nicht mehr, erst beim kassieren.
efeu
mit Hibbitch , Zinashan, Hiberness :thumbup: , und allen anderen :love:

UGD


Sembi

Moderator

Beiträge: 454

Wohnort: Göttingen

Beruf: Drachenzüchterin

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 17. September 2011, 20:43

häh?
Also, jetzt wo du's sagst - ja, früher mußte ich 5% des Angebot-Wertes an Gold bezahlen, um mein Angebot überhaupt reinstellen zu können. Muss ich jetzt nicht mehr - aber willst Du mir gerade sagen, daß ich es später bezahle. Bzw., daß ich doch nur 95% meines Wunsch-Erlöses bekomme, obwohl das Angebotslog was anderes sagt?
Ok, das kann natürlich sein, so direkt habe ich das nicht beobachtet.

Naja, dann ist ja wenigstens der Gerechtigkeit genüge getan ;) und es wird keine Aktion bevorzugt.
Danke Efeu
No offence meant.

17

Samstag, 17. September 2011, 21:06

doch, das ist so und wurde im forum auch kommentiert.

nachdem sich viele beklagt haben, dass sie nichts anbieten können, wenn sie kein gold mehr haben und an den npc verkaufen müssten, hat loren ein erbarmen gehabt und ein update gemacht, wo die marktgebühr erst beim konkreten verkauf abgezogen wird.

siehe news update 3.3.2011
efeu
mit Hibbitch , Zinashan, Hiberness :thumbup: , und allen anderen :love:

UGD


18

Samstag, 17. September 2011, 21:58

Im Log steht immer nur Brutto, also der Erlös ohne Marktgebühr.
Dragosien ohne AgRW — das ist wie Pommes ohne süßen Senf

19

Samstag, 17. September 2011, 22:14

ja natürlich, kontrolliere halt mal den gold-eingang.
am markt selbst steht brutto + gebühr.
es gibt also drei verschiedene beträge :pinch:
efeu
mit Hibbitch , Zinashan, Hiberness :thumbup: , und allen anderen :love:

UGD


20

Sonntag, 18. September 2011, 21:57

Nachfrage reinstellen kostet 105%, der die Nachfrage bedient bekommt 95%

Käufer eines Angebotes bezahlt 105%, Verkäufer erhält 95%



Sprich es ist wirklich nur der unterschied von Nachfragepreis zu Angebotspreis, sonst macht es steuerlich keinen Unterschied =) bezahlt werden muss überall ^^

Thema bewerten