Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dragosien - Land der Drachen - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Coheed

Meister

  • »Coheed« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 001

Beruf: Darkwinger und Gildenmeister von DARK

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Juli 2010, 13:07

Gedanken zum "Neuen Dragosien"

Nun spielen wir es also schon seit ein paar Tagen - das Dragosien neuer Zeitrechnung mit der frommen Hoffnung, dass es unendlich währe...

Und dennoch beschleicht mich zunehmend das unangenehme Gefühl, dass auch dieses neue Dragosien an einem eklatanten, neuen Geburtsfehler leidet. Zentrales Problem ist dabei der lediglich lineare Anstieg der Produktionsmengen bei gleichzeitig explodierenden Mehrkosten für die jeweils nächsthöhere Ausbaustufe.

Die Folgen daraus sind eigentlich absehbar. Es wird irgendwann, ich vermute sogar recht bald, von vielen Mitspielern der Punkt erreicht, an dem Ausbauten bei extrem kleinen Nutzen irrational teuer sein werden. Amortisationszeiträume von 100 und mehr Tagen werden deutlich schneller Realität sein, als unter den alten Vorgaben. Dies wird zwangsläufig zur Folge haben, dass binnen Kurzem das Baugewerbe im Highend-Bereich eingestellt werden wird. Vermutlich werden sich auf Dauer nur build n'crash-Siedlungen rechnen, die auf sehr flexibele an Marktbewegungen orientierten Gebäudeumbau- und Abrissraten bei gleichzeitig relativ wenigen Ausbaustufen setzen. Aber auch dort findet sich recht schnell eine für den Spielbetrieb extrem wichtige Barriere: die Obergrenze der Eigenproduktion. Denn jeder weitere Ausbau steht in keinem Verhältnis mehr zum Nutzen und die ebenso rasant ansteigenden Renovierungskosten tun ihr übriges, sich weitere Ausbauten besser zweimal zu überlegen und schlussendlich zu sparen.

Was ist also die Quintessenz aus dieser Erkenntnis?

Der einfach nur produzierende Spielertypus mit ein, zwei halbstündigen Dagosienbesuchen pro Tag wäre tot. Primär würden Mitspieler, die diese baukostenbedingte Deckelung der Eigenproduktion überwinden möchten, dazu gezwungen sein exzessiv und mit viel Zeitaufwand zu handeln. Folge daraus wären vermutlich NOCH dichtere Märkte mit noch mehr von außen gesteuerten Marktturbulenzen (machen wir uns nichts vor... Das war schon im alten Dragosien immer wieder nötig und wurde auch gemacht!), um den Markt zumindest temporär auf zu lockern. Adäquat dazu würden wieder eigentlich illegale Pushaccounts aus dem Boden schießen, die den Mitspielern dann die Vorteile verschafften, die sie auf legalem, "erbautem" Weg nicht mehr erreichen könnten.

Ich hoffe sehr, dass es zu dieser Vision nicht kommen wird, weil das das endgültige Scheitern des Dragosischen Gedankens und damit den finalen Ausstieg für mich selbst bedeuten würde, fürchte aber, dass es durchaus so kommen könnte. Ich bitte deshalb um eine Reform zur rechten Zeit mit Wiedereinführung einer Dynamik bei den Produktionszuwachsraten - Dragosien zuliebe.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
(Albert Einstein)


elfenstaub

Fortgeschrittener

Beiträge: 271

Wohnort: Troisdorf

Beruf: Fotografin

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 6. Juli 2010, 17:27

tja ich gebe dir voll recht..
schon jetzt ist mein Land eher 08/15 weil ich es sonst nicht schaffe genug Gold ranzuschaffen oder die notwendigen Materialien für die Ausbauten zu produzieren oder zu kaufen.. Wie ich es gerne hätte mit den eigentlich hochwertigen Bauten, daran ist irgendwie nicht zu denken.. und ich gestehe ich bin absolut kein Händler.. :( weil mir das einfach nicht liegt.. ich tus nur wenn ein Schnäppchen qausi schon rot blinkt wie eine Leuchtboje..
DZ, Lager, Baumeister usw.. kosten u. ich bin grad unglaublich glücklich dass ich Lager u. DZ geschafft habe.. die weiteren ausbauten verschlingen aber so viele an Material, dass ich auch da wieder ewig sparen kann nur um meine Grundproduktionen hochzubekommen.. irgendwie bin ich recht frustig bzgl. des neuen Dragosien..

3

Dienstag, 6. Juli 2010, 17:28

es ist wohl im spiel wie in der realität: wo kein fortlaufendes wachstum, da keine existenz vorstellbar.
dass irgendwann eine endgültige reife erlangt ist und dann einfach so dahin gespielt wird, gibts nicht. kein kick, was?
efeu
mit dem alten Hibbitch und einer Horde von Senioren und Jungspunden :love:

MaDS


Malacay63

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Wohnort: Delmenhorst

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. Juli 2010, 01:19

Hiho,

ich muss auch sagen mir geht so langsam auch meine Motivation flöten weiter zu spielen. Wenn ich die Rohstoffe für einen Ausbau ausgebe fehlt es mir am anderen Ende um die Produktion am laufen zu halten oder umgekehrt. Ganz zu schweigen davon das ich so gut wie kein Rohstoff zum verkaufen habe um Geld für die Ausbauten zu verdienen bzw. um die nötigen Rohstoffe für einen Ausbau zu kaufen. Ein Beispiel:

Mein Holzfäller hat die Stufe 7 produziert also 96 Holz/Std. da von gehen 44 Holz/Std, für das Sägewerk Stufe 1 und für die Köhlerrei Stufe 2 drauf, das heißt ich habe noch 52 Holz/Std. bzw. 1248 Holz/Tag um weitere Gebäude aus bzw. neu zu bauen folglich kann ich gerade mal ein Gebäude ausbauen. Das ist glaube ich noch nicht einmal das "schlechteste" Beispiel, bei der Zeugschmiede ist es noch drastischer da hier die Steigerung im Vergleich zur Bedarfssteigerung noch geringer ist.

Wenn sich da nicht bald etwas tut werde ich wohl nicht mehr lange dabei bleiben, was ich sehr bedauern würde da mir das Spiel ansonsten ausgesprochen gut gefällt.

WNESL
Malacay63

Cornflake

Erleuchteter

Beiträge: 3 298

Wohnort: Hessen

Beruf: Erzieherin

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. Juli 2010, 01:51

Da das Holz momentan teurer ist als die Kohle, wäre es schon mal ein guter Anfang, die Köhlerei umzubauen, schon ist das Holzproblem gelöst. ;)
Ich produziere im Moment nur Holz, Lehm, Steine, Steinziegel und Bretter und komme prima zurecht.

Allerdings sehe ich auch ein Problem im linearen Anstieg der Produktionsmenge und den sich laufend steigernden Ausbaukosten, hier sollte doch bitte nachgebessert werden.
Und wenn ich mir überlege, wie teuer der Ausbau der Drachenzucht kommt, wird mir ganz schummrig. :S

6

Mittwoch, 7. Juli 2010, 08:50

Es stimmt mich traurig so etwas zu lesen von Coheed, weil er sich sehr eingebracht hat ins Spiel, mit einer Gilde die sehr erfolgreich ist, bei der Dragopedia mit viel Zeitaufwand, sowie endlos vielen guten Ratschlägen und das auch beim Thema Dragball, was nicht unbedingt von Vorteil für ein Team ist den Gegnern zu helfen.
Inzwischen liest man vermehrt das dieser Neustart eher suboptimal gelungen ist und das nur weil ein Dutzend User im Spiel jede mögliche Lücke nutzten. Wir haben so einige Veränderungen innerhalb des letzten Jahres mit gemacht und für gut befunden, wie limitieren der Gildenlager / Drachen damit sie nicht als zusätzliches Lager genutzt werden. Aber so wie es jetzt ist, ist Dragosien nicht mehr wirklich das was es mal war. Die Chancen um etwas zu erreichen sind endlos minimiert, besonders für die Berufstätigen, die nur etwas Zeit investieren können. Viele sind so sehr enttäuscht das sie nicht mehr spielen, das zieht seine Kreise, die Stimmung tendiert eher ins negative. Man sollte dabei bedenken das diese User sich hier nicht äußern im Forum somit wird es natürlich auch nicht wirklich öffentlich.

"Meinungen"
Wir haben alles verloren was wir uns aufgebaut haben weit über 1,5 Jahre für nichts und nun kommt man kaum voran.
Wir haben einen Torwart gezüchtet und der ist nun wertlos, ja jaaaaa das Ritual für 10 Elixiere... das rückt es zwar ein wenig zurecht. ABER die anderen, die Drachen nur auf eine Eigenschaft gezüchtet haben um endlos Punkte beim Dragball zu erreichen, werden mit diesem Ritual nun beschenkt und mein Torwart wird genötigt und verliert dabei trotzdem.


Ich für meinen Teil beobachte die Entwicklung noch eine gute Weile und entscheide dann in Ruhe, ob ich weiter spiele des Spiels wegen, oder Gilde / Freunde hier im Spiel, zur Zeit überwiegt jedenfalls das Gefühl Freunde / Gilde.

7

Mittwoch, 7. Juli 2010, 08:59

Ich verstehe das Gejammer über den fehlenden Anstieg der Produktion in höheren Stufen nicht. Da die Ausbaukosten seit jeher stärker angestiegen sind als die Produktion, war das ein rein psychologischer Effekt. Die lineare Produktion hat im Gegenteil den Vorteil, dass sie Produktionsketten verlässlich macht. Denn es passiert nicht mehr, dass nach einem entsprechenden Ausbau der Gebäude plötzlich 1 Rohstoff zuviel oder zuwenig pro Stunde produziert wird.

Der nächste Punkt ist der ROI. Wer bei einem ROI von 100 jammert, hat das Spiel nicht verstanden. Ich denke, es geht um langfristigen Aufbau.Da sind doch 3 Monate nichts. Überhaupt ist der ROI eine völlig falsche Größe, um den Aufbau zu steuern. Aber das erläutere ich mal, wenn meine Wirtschaft einen entsprechenden Stand erreicht hat.

Der nächste Fehler, der hier immer wieder gemacht wird, ist der Verweis auf das Effizienztool. Das Effizienztool hat schon immer einen methodischen Fehler gehabt, nämlich, dass es eine feste Investitionsmenge und Zeit angenommen hat. Die wirklich relevante Größe ist der Gewinn in einem gewissen Zeitverlauf und der wird nicht berechnet. Mittlerweile kommt aber ein weiterer, gravierenderer Fehler hinzu, der dazu führt, dass die Werte des Effizienztools momentan nur für die Mülltonne zu gebrauchen sind.

Der einzige Effekt des Updates war, dass momentan die Rohstoffpreise im Verhältnis höher sind als früher. Das wird sich teilweise angleichen, aber nicht mehr so stark wie früher, als durch den 1g-Handel gezielt darauf hingearbeitet wurde, bestimmte Produkte im Preis zu drücken.

Wie aber Leute, die eine Wirtschaft monatelang im alten Dragosien aufgebaut haben, nach nicht mal 2 Wochen den Stab über die neuen Regeln brechen können, ist mir schleierhaft. Ihr könnt doch noch nicht in Ansätzen absehen, wie sich das Spiel entwickelt.

Coheed

Meister

  • »Coheed« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 001

Beruf: Darkwinger und Gildenmeister von DARK

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 7. Juli 2010, 09:20

Mal klar vorab:

1. HIER JAMMERT KEINER!
2. Hier bricht keiner einen Stab, sondern ich gebe zu bedenken und fürchte, dass es so kommen KÖNNTE. (Hast Du meinen Beitrag überhaupt gelesen?)

Gerade aus der Erfahrung des alten Dragosiens heraus kann ich das sehr wohl beurteilen. Ein rein bauorientierter Aufbau mit dynamischer Ertragssteigerung (und mit halbwegs im Rahmen bleibendem Zeitaufwand) hatte es eben im alten Dragosien bereits schwer. Nun wird der Zeit- und Kostenaufwand, um Gleiches zu erreichen deutlich größer. Eine kostenbedingte Deckelung erfolgt bereits deutlich früher.

Wenn man bedenkt, dass das Update u.a. eine Reduzierung des Eingoldhandels zur Beschleunigung des Marktes bewirken sollte, so wird es dagegen den spekulativen Handel in einem Maße pushen, dass der Eingoldhandel vermutlich deutlich getoppt wird.

Wie gesagt: nur eine Prognose, aber ich fürchte dennoch, dass ich recht habe. Die Tendenz dazu sehe ich tatsächlich bereits nach nur 2 Wochen. Und gerade das alarmiert mich.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
(Albert Einstein)


9

Mittwoch, 7. Juli 2010, 09:35

Norei wenn Du den Durchblick hast dann bist Du hier im Sub doch genau richtig.
Schreib doch einfach eine Anleitung, statt nur hier und da etwas an zu deuten.
Vielleicht überzeugst Du damit die Zweifler/Skeptiker/usw.

10

Mittwoch, 7. Juli 2010, 09:47

1. HIER JAMMERT KEINER!
2. Hier bricht keiner einen Stab, sondern ich gebe zu bedenken und fürchte, dass es so kommen KÖNNTE. (Hast Du meinen Beitrag überhaupt gelesen?)

Ja, ich habe ihn gelesen. Und nein, du jammerst nicht. Er reiht sich nur in eine Reihe von Beiträgen ein, in denen wirklich gejammert wurde.
Und du hast insofern recht, dass es so kommen wird. Der Drachenausbau wird deutlich langsamer voranschreiten als bisher, daher war es m.E. auch ein Fehler, die alten Drachen da zu lassen. Denn die Spieler, die schon lange spielen, stehen jetzt vor dem Problem, mit geringeren Ressourcen (durch die Renovierung) den alten Stand bei der Drachenzucht zu erreichen, um ihre Drachen weiter zu steigern. Dass das teilweise 6 Monate und mehr dauert, in denen sie wenig Fortschritte sehen werden, ist leider so.
Der spekulative Handel wird wirklich ein Problem werden. Ich hätte mir daher mehr als alles eine Abhängigkeit der max. Goldmenge von der Lagergröße gewünscht. Denn mit den jetzigen Regeln wird es so sein, dass weniger Spieler größere Handelsgewinne machen. Aber das hatte mein Mann ja schon vorhergesagt.

Die Frage ist nur, was alle diese Nachteile für Auswirkungen haben. Für Leute die wie ich irgendwann dieses Jahr angefangen haben, eigentlich keine. Und wenn Loren irgendwann das Problem angeht, dass keine Drachen mehr an die alten Drachen herankommen, dürfte es vielen mehr Spaß machen. Und spätestens, wenn die Dragballsaison wieder beginnt, wird die Konzentration auf den Aufbau auch nachlassen und das Bild sich ändern.
Ansonsten sehe ich Dragosien als ein Spiel, bei dem man nicht unbedingt auf die anderen achten muss. Der beste Händler im Spiel wird sich nicht alleine eine Dragball-Meistermannschaft aufbauen können. Von daher können wir doch in Ruhe aufbauen und der Zukunft gelassen entgegensehen.

Edit:
Norei wenn Du den Durchblick hast dann bist Du hier im Sub doch genau richtig.
Schreib doch einfach eine Anleitung, statt nur hier und da etwas an zu deuten.
Vielleicht überzeugst Du damit die Zweifler/Skeptiker/usw.

Es gibt keine Anleitungen. Es gibt hier nur Spaß oder nicht Spaß. Und zum Effizienztool werde ich etwas in den entsprechenden Thread schreiben, auch wenn mein Mann dann traurig sein wird, weil er momentan mit seinen Gasthäusern richtig gut Gewinne macht :)

11

Mittwoch, 7. Juli 2010, 10:51

so dann ich auch mal...
Da wohl jeder andere Schwerpunkte beim Spiel setzt, werde ich sicher andere Punkte haben, die mir am "neuen/alten" Dragosien nicht gefallen und die entweder neu aufgekommen sind oder fortgeführt werden und wurden.

Der spekulative Handel... dan habe ich auch bereits gesehen und mich in minmalmengen auch selber daran versucht. Ich mag mir allerdings kaum ausmalen, was für manipulationen auf dauer möglich sein werden dadurch. Genauer gesagt die Vorstellung finde ich erschreckened. Und die Utopie, das Spieler nicht nutzen was sie könnten um den Spiel nicht zu schaden, die glaube ich inzwischen einfach nicht mehr.

Was für mich im neuen wie im alten Dragosien immer wieder ein Punkt war, an dem ich viel Freude hatte, war allerdings auch die Kommunikation untereinander, zum Beispiel im Chat (jaja ich weiss ich mecker sowieso nur)
Nun ist zu beobachten, dass viele Uder die früher gerne dort geholfen haben, es nicht mehr tun. Es wird nicht mehr mitgeschrieben und das Klima hat sich extrem verändert. Klar ich mache auch bissige sarkastische Bemerkungen etc, keine Frage. Es ist nur leider so, das ich mal Befürchtungen geäussert hatte: Diese besagten, dass wenn zum Großteil gesagt wird, Trolle sollen einfach ignoriert werden, dies auf Dauer ab einer bestimmten Grössenordnung nicht funktionieren wird, da immer neue User kommen und wir denen ja schlecht ne Liste geben können, wen die einfach alles ignorieren sollten. Inzwischen hat sich der Chat auf eine Art selber geregelt... Die User die viel und gerne geholfen haben, haben ihn verlassen zum grossen Teil. Sie Haben sich zurückgezogen. Sicher es gibt immer noch User die gerne helfen oder auch mal wenn kein Moderator in der Nähe ist Hilfestellungen geben bzw auch mal wen in Richtung der Regelungen stubbsen, Dies ist seit ein paar Tagen als Hilfsmoderation nicht mehr erwünscht... nunja es wird auf Dauer wohl weitere Fluchten aus dem Chat zur Folge haben. Schon heute wunderten sich manche Leute, dass es war wie vor Monaten/jahren in Dragosien und man morgends noch sieht was abends geschrieben wurde...

Des weiteren fehlt mir eine gewisse Form der Moderation im Forum, der Umgangston wird hier auch nicht besser... im Gegenteil. und User die versuchen die Gemüter zu beruhigen (taralas sei da zum Beispiel sehr hervorgehoben bei der Ankündigung des Monsuns) denen wird von administrativer Seite, zumindest nicht für mich ersichtlich, nicht unter die Arme gegriffen. Meldungen werden nicht für User ersichtlich bearbeitet (wurden sie überhaupt bearbeitet?) auch im Bezug aufs Forum

Ich befürchte, dass genau auch mit aus den kommunikationsgründen der Spieltypus des mal abends nen stündchen spielende User, der vielleicht nochmal nett nebenbei quatschen möchte weil er es mal so zwischendrin spielt, nunja sie haben immer weniger was als Motivation dienen kann um weiter zu spielen.
Für mich selber, ich werde es mir noch weiter ansehen, meine Hexen und Hexer halten mich hier. allerdings die Gedanken aufzuhören, nunja sie kommen immer häufiger

Ich möchte mir aber auf jeden Falle noch ansehen wie die Stimmungen beim Dragbellspielen sich entwickeln, vielleicht gibt das für mich wieder mehr Motivation, da wir dort immer recht viel Spass hatten
NEIN viele Beiträge zu haben ist kein Zeichen von viel Aktivität, kann sich ja auch um ein-Wort-postings handeln

12

Mittwoch, 7. Juli 2010, 12:27

Zitat

Dies ist seit ein paar Tagen als Hilfsmoderation nicht mehr erwünscht...
Wie wäre es denn, wenn du die Mods dazu mal befragst, wie das gemeint ist?

13

Mittwoch, 7. Juli 2010, 12:50

Möchte hier auch mal was dazu sagen...
War auch einer der ersten User auf Dragosien, wir haben Anfang des Jahres unsere Gilde gegründet und sind mit T-L und unserer Dragballmannschaft gleich in die 4te Liga aufgestiegen. Wir haben im Chat über Steigerungen diskutiert, in der Arena bei den Spielen zusammen unsere Drachen angefeuert aber seit dem Monsun ist es bei uns sehr still geworden.
Mein AzZzrael war ein Tordrache mit 1098 Dragballpunkten, nun ist mein Arenadrache im Tor besser als er. Vom Ausbau des Dorfes mal ganz zu schweigen. Wie soll man denn da bitte über 100000 Elixiere oder Kerzen für Steigerungen zusammen bekommen?
Ich hatte vor dem Sturm eine super Wirtschaft, konnte Steigern wann ich wollte, aber meine Gildenmember die zum Teil nur einen Drachen haben und voller Hingabe wochenlang ZT für ZT zusammengetragen haben tun mir nur noch leid.
In unseren Chat verirrt sich kaum noch jemand ausser mal ab und an zum Frust ablassen.
Ich selbst habe ein anstrengendes Reallife mit Familie, Job etc...Dragosien war mein kleiner Ruhepol...ich hab in meinem Dörflein gebaut, meine Drachen gesteigert und mich über das Wachstum meiner Wirtschaft gefreut.
Mittlerweile hab ich mir Gasthäuser gebaut, weil ich um ehrlich zu sein nicht mehr viel Lust habe hier auf einen Ausbau zu sparen. Es lohnt sich einfach nicht meines Erachtens.
Unsere Gilde wird sich wohl über kurz oder lang auch auflösen, weil ich möchte niemanden hier bitten zu bleiben wenn ich davon nicht selbst überzeugt bin.
Mein Resumee zum Monsun:

-Gilde so gut wie zerstört
-Tolle Drachen zu Nulpen gemacht
-Spielspass gleich Null

Ich werde mir das Ganze noch 4 Wochen anschauen, sollte sich bis dahin nicht grundlegend was verändern, werde ich mich von Dragosien verabschieden. Und nein, nicht schweren Herzens. Denn so friedlich wie es hier einmal war wird es nie mehr sein und eine Ein-Mann-Gilde möcht ich auch nicht haben. :thumbdown:
Kiyoshi Meine" Grosse ":love:
AzZzraelTaffer Tordrache :thumbsup:
Pherenice Meine kleine "Blaue Maus" :love:
Hier findet ihr mich und den Rest meiner Rasselbande! :P

14

Mittwoch, 7. Juli 2010, 13:01

Hallo!

Ich möchte auch mal meine Meinung Kundtun!

Alle, die hier jetzt nur am maulen sind, weil sie ihre ach-so-tolle-Siedlung verloren haben und ihr Oh-Wunder-was-Drachen angeblich durch die Neuregelung verhunzt sehen kann ich nur sagen, nur wer sich anpassen kann ist überlebensfähig!

Die Wirtschaft ist in einigen Wochen wieder oben! Drachen können dank des spottbilligen Übergangsrituals angeglichen werden.
Gilden, die sich auflösen, haben ein internes Problem und keins das der Monsun bereitet hat!

Aber wer geistig festsitzt in der Vergangenheit, der kommt natürlich nach dem Monsun nicht mehr in die Pötte.

Dinosaurier sind auch ausgestorben weil sie sich nicht an die neuen Lebensbedingungen anpassen konnten. IHR habt dagegen diese Möglichkeit! Nutzt sie!

Und mit dem Sonderritual kann man sogar noch an einem verhuntzten Drachen etwas Kosmetik betreiben, das er wenigstens halbwegs zum Spiel genutzt werden kann.
Drachen an die Macht!
Gordo

♪♫♪ Der Thormandor, der Thormandor, der steht bei uns im Dragballtor!
Wie der Ball auch kommt, wie der Ball auch fällt: Die meisten er dann hält! ♫ ♪

Miss Sciuto

15

Mittwoch, 7. Juli 2010, 13:22

@ Gordo
Keiner hat gejammert, ist nur meine objektive Meinung zum Monsun und die darf ich ja wohl als volljähriger Bürger vertreten. :D
Die Wirtschaft wird in einigen Wochen niemals das Level wie vor dem Monsun erreichen genauso wenig wie das Umverteilungsritual da halbwegs was retten wird. Mir macht es hier nicht mehr wirklich grossen Spass und das ist ganz allein meine Sache ob und wie ich hier weitermachen möchte.

Zitat

Und mit dem Sonderritual kann man sogar noch an einem verhuntzten Drachen etwas Kosmetik betreiben, das er wenigstens halbwegs zum Spiel genutzt werden kann.

Und genau da liegt der springende Punkt... meine Drachen waren NICHT verhunzt sondern Dragball Spezialldrachen und ich seh es einfach nicht ein warum ich das akzeptieren soll wenn es mir nicht gefällt.
Ich sitze auch nicht in der Vergangenheit fest, mir fehlt einfach die Zeit mich hier noch grossartig mit Aufbaustrategien zu beschäftigen.

Zitat

Dinosaurier sind auch ausgestorben weil sie sich nicht an die neuen Lebensbedingungen anpassen konnten.

Was für ein Vergleich :D
Wenn man der Menschheit plötzlich Nahrung und Licht entzieht sind wir auch innerhalb kürzester zeit ausgestorben...lol
Kiyoshi Meine" Grosse ":love:
AzZzraelTaffer Tordrache :thumbsup:
Pherenice Meine kleine "Blaue Maus" :love:
Hier findet ihr mich und den Rest meiner Rasselbande! :P

16

Mittwoch, 7. Juli 2010, 14:08


Und genau da liegt der springende Punkt... meine Drachen waren NICHT verhunzt sondern Dragball Spezialldrachen und ich seh es einfach nicht ein warum ich das akzeptieren soll wenn es mir nicht gefällt.

Und er wird auch nach dem Ritual wieder ein exzellenter Dragballdrache sein, wie vorher. Wann du allerdings wieder steigern kannst, ist eine andere Frage.

17

Mittwoch, 7. Juli 2010, 15:20


Und genau da liegt der springende Punkt... meine Drachen waren NICHT verhunzt sondern Dragball Spezialldrachen und ich seh es einfach nicht ein warum ich das akzeptieren soll wenn es mir nicht gefällt.

Und er wird auch nach dem Ritual wieder ein exzellenter Dragballdrache sein, wie vorher. Wann du allerdings wieder steigern kannst, ist eine andere Frage.
na wenn es nur so einfach wäre... aber das verteilungsritual ist nur ein tropfen auf den heisen stein und nicht die wirkliche rettung für spezialdrachen und steigern... mein gott, ich hab einen schwachen tordrachen und bei dem ist das schon so verdammt teuer geworden... die leute mit spezieldrachen haben so gesehen eigentlich die ar***karte gezogen

18

Mittwoch, 7. Juli 2010, 15:32


na wenn es nur so einfach wäre... aber das verteilungsritual ist nur ein tropfen auf den heisen stein und nicht die wirkliche rettung für spezialdrachen und steigern... mein gott, ich hab einen schwachen tordrachen und bei dem ist das schon so verdammt teuer geworden... die leute mit spezieldrachen haben so gesehen eigentlich die ar***karte gezogen

Ja, die Punkte sind nicht so hoch wie vorher. Trotzdem bleiben sie im Verhältnis immer noch sehr hoch. Und durch das Ritual sinkt der Maximalwert, die Steigerung wird also genauso teuer wie bei einem Drachen, der vorher schon auf zwei Eigenschaften gesetzt hat.
Wenn ich einen Drachen in dieser Höhe hätte, wo es ernsthaft relevant wird, wäre ich froh und glücklich. Ich habe keine Drachen und solange nicht absehbar ist, dass sich an dem ganzen Prozedere einiges ändert, werde ich auch keine Drachen anfangen zu züchten, die eh nur in der 3. Liga eingesetzt werden können.

Coheed

Meister

  • »Coheed« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 001

Beruf: Darkwinger und Gildenmeister von DARK

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 7. Juli 2010, 21:32

Schön, dass das alles hier, wie fast immer und überall, so flach ins Off-Topic gezogen wird. Es geht hier nicht ums Drachensteigern oder sonstiges Kleingewurstel. Ich bitte daher die Moderatoren, das ein wenig einzudämmen. :thumbdown:

Es geht mir darum, dass das angeblich notwendige Reset schlicht und einfach am Ziel vorbei zu schießen droht und dass ganz entgegen Lorens hehrem Ansinnen, diese "Welt" ein wenig stabiler und vielleicht auch gerechter zu machen, das Fett NOCH SCHNELLER nach oben schwimmt und der schlichte Aufbaustratege NOCH SCHNELLER ins Hintertreffen gerät. Wenn Loren mit dem Ziel angetreten sein sollte, die Zugewinne über Eingoldhandel einzudämmen, dann wird das konterkariert durch den im neuen Dragosien implizierten Zwang zum Spekulationshandel mit NOCH höheren Margen. Ich komme damit klar, keine Frage. Mit einem Handelsvolumen von 10.000 zu einem so frühen Zeitpunkt lässt sich prima Gold verdienen und wir spielen halt ein wenig Fett. Aber es ist nicht mehr das, weswegen ich eigentlich Dragosien mochte. Der Handel wird zu einer Form von Zwangsarbeit, die ich definitiv so nie wollte. Und ich bin mir sehr sicher, dass es da nicht nur mir so geht.

Es wäre schön, wenn sich Loren einfach mal dazu äußern würde.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
(Albert Einstein)


20

Mittwoch, 7. Juli 2010, 23:08

Vergleicht dann aber auch bitte mal Objetiv die jetzige mit der alten Lage.

Risikolosen 1-Gold Handel abgeschafft [x] check
Risikoreiche Spekulationen vereinfacht [x] check
Marktdurchlaufzeiten verkürzen (anm.: wie von der Mehrheit gefordert) [x] check

Handel zu einer Form von Zwanksarbeit gemacht?

Nö, wer reich sein wollte musste vorher auch den 1-Gold Handel betreiben (läuft also aufs selbe hinaus).

Der lineare Anstieg der Produktion gefällt mir persöhnlich nicht, aber vorher war der Anstieg auch nicht enorm, spührbar der Unterschied, aber es ist kein Weltuntergang, wenn man bedebkt das früher bei manchen Gebäuden die Ausbauzeiten mehr den Ausbau behindert haben als die Kosten. Es gab nicht umsonst Spieler mit Stufe 60+ Gebäuden, nun werden sie in der Zeit nunmal nur 50+ ;)


Und werjetzt todunglücklich ist das sein Spezialndrache Verlierer des Monsuns ist, dem muss aber auch klar sein das die Spezialdrachen selbst ein Fehler Dragosiens waren, sie waren so nie erwartet, geschweigeden geplant gewesen.

Spezialdrachen haben einen absurd hohen Wert, was eine ebenfalls absurd hohe Drachezuchtstufe vorrausetz, um bei hoher Eigenschaft noch Steigern zu können.

Bis vor einiger Zeit gingen die Anzeigebalken bei Steigerungen "nur" bis ich glaube 350 Punkte, daraufhin gab es ein Update ... das wäre bald wieder nötig geworden, da die ersten Spezialdrachen auf einen 700er Wert zugingen.

Seiddem Monsun zählt nichtmehr die höchste Eigenschaft doppelt, sondern die zweithöchste, ein meiner Meinung nach dringend überfäliges Update.

Btw habe ich auch einen guten Tordrachen gehabt, der wird jetzt schlicht auf Kraft/Willenskraft (dank dem Ritual) auf einer anderen Position spielen.


Wir alten Spieler können von Glück sagen das wir unsere Drachen behalten konnten, Fair ist das gegenüber neueren Spielern nämlich keinesfalls... aber wer weiß, das kommende Update mit der Drachenzuchtmöglichkeit kann da auch wieder alles zum besseren auf den Kopf stellen :)

woran erkennt man einen top-drachi? na daran; dass er mehr dragball- als gesamtpunkte hat.

alle meine drachis sind außerhalb der ligazeit stets zu zuchtzwecken verfügbar, und bedenkt:
mit jedem weiteren ei; weder das eine noch das andere :D ; ärgert sich manarchio noch ein wenig mehr. :thumbup:
(anm.: signatur nun konform der neuen deutschen internetzrechtschreibung. 8o )

Thema bewerten