Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dragosien - Land der Drachen - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beobachter

unregistriert

121

Montag, 21. Februar 2011, 18:30

Der Vorschlag geht in die richtige Richtung, schießt aber übers Ziel hinaus. Wie wäre es denn wenn man pro Paarung für die nachvollgende Generation einfach eine Ressy komplett aus dem Zufallsgenerator streichend dürfte??? Das würde wieder die Bedingung aufs Tableau rufen, dass erst Drachen über einer gewissen Punktegrenze geschlechtsreif sind (Gesamt 1000+ oder eine Eigenschaft bei 300+)! Zudem bin ich weiterhin für prozentuale Weitergabe der Eltern; dann muss man nur noch den richtigen Partner der gleichen Geberation finden! In der fünften Generation wären dann ziemlich alle teuren Ressys weg. :thumbsup:

Cornflake

Erleuchteter

Beiträge: 3 287

Wohnort: Hessen

Beruf: Erzieherin

  • Private Nachricht senden

122

Montag, 21. Februar 2011, 19:17

Was ist, hast du Angst dein Post könnte übersehen werden? :rolleyes:

Dieser Vorschlag läuft aber wieder darauf hinaus, dass man zum Züchten praktisch gezwungen ist, um in den Genuss zu kommen.

Taralas hat doch mal vor ewigen Zeiten den Vorschlag gemacht, dass man gegen ein Entgeld zwei Materialien miteinander tauschen kann. Dieser Vorschlag erscheint mir immer noch am leichtesten umzusetzen, ohne zuviel ins Glück einzugreifen.
Hach, dann könnte ich meine 50.000 Spruchrollen, die es mir heute um die Ohren geschlagen hat, gegen Honig eintauschen. *träum*

Borsti

Profi

Beiträge: 1 267

Wohnort: Borstisien

Beruf: Organisator von TLoD

  • Private Nachricht senden

123

Montag, 21. Februar 2011, 19:54

Nur rein aus Neugier und auch, weil mir das Material für die Nebenwerte sehr viel vorkommt...mit welcher DZ steigerst du und sind das die Mindest- oder die empfohlenen Mengen?

Ich finde Ninobis Vorschlag übrigens auch sehr gut. :)


Drachenzucht stufe 4

Leicht Aufgerundete Mindestmengen

2.000 Sättel
56.000 Elixiere
2.000 Seile
2.000 Papier

Empfohlene Menge

35.000 Fleisch

Werde meine Drachenzucht aber bald erst mal ausbauen :D


Hach, dann könnte ich meine 50.000 Spruchrollen, die es mir heute um die Ohren geschlagen hat, gegen Honig eintauschen. *träum*


Dann würde ich die Elixiere gegen Seile Tauchen

124

Dienstag, 22. Februar 2011, 14:48

Vielleicht sollte ich noch ein paar Worte dazu sagen, was ich mir bei meinen Vorschlag weiter oben gedacht hab. Mir ist aufgefallen, dass sich die Steigerungsmaterialen vom Wert her in 5 Gruppen einteilen lassen:

Honig, Kohle: billiges Material, Preis in der Regel unter 50g/Stück
Gemüse, Brot, Alraune, Obst, Seile: Standardmaterial um die 100g/Stück
Stoff, Papier, Kerzen: teures Material, Preislage 250-300g/Stück
Fleisch, Sättel: sehr teures Material um 500g/Stück
Spruchrollen, Elixiere: extrem teures Material, an die 1000g/Stück

Deshalb der Vorschlag, bei Stoff, Papier und Kerzen nur noch die Hälfte, bei Fleisch und Sätteln nur noch ein Drittel, und bei Elixieren und Spruchrollen nur noch ein Viertel der bisher benötigten Mengen zu fordern. Die Staffelung vom billigsten zum teuersten Material bliebe auch hinsichtlich Drachensteigerungen erhalten (benötigt man z.B. Elixiere auf einer Eigenschaft, wär das immer noch teurer, als wenns Sättel gewesen wären), aber der Kostenunterschied wär nicht mehr so extrem. Derzeit liegt ein Faktor von 50 zwischen dem billigsten und teuersten Material, das würde auf ein Viertel reduziert, indem die Preislücken zwischen obigen Gruppen sich beim Steigern nicht mehr verteuernd auswirken, quasi heraus genommen werden.

Technisch stell ich mir die Umsetzung so vor, dass einfach intern z.B. 1 Elixier als 4 Stück auf dieser Eigenschaft benötigtes Material behandelt wird. Interessant fände ich, dabei die maximal mögliche Zufuhr nicht anzupassen. Würd sich also auf Spielerseite so auswirken, dass man z.B. bei Elixieren nur noch 1/4 der jetzigen Mindest- oder empfohlenen Menge einlagern müsste und bei dem teuren (und edlen) Material den Vorteil hätte, dass man quasi 4 mal so schnell zuführen kann, sich also die Steigerungszeit verkürzt und man weniger Schwund hat. Die Vorstellung von nem Haufen Gelehrten, die tagelang damit beschäftigt sind zigtausend Phiolen mit Elixieren zu entkorken um dem Drachi damit ein Bad anzurichten fand ich eh schon immer etwas abstrus ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Firlan« (22. Februar 2011, 17:27)


Gutso

Moderator

Beiträge: 393

Wohnort: bin KEIN Moderator

  • Private Nachricht senden

125

Sonntag, 27. Februar 2011, 11:42

hier ist wohl der ordner "verbesserungsvorschläge drachen/zucht" entstanden, also hier meine favorisierten änderungsvorschläge - von wem die ideen stammen weiss ich nicht:
das "problem" der übermächtigen drachen könnte man auf 2 arten angehen

1. die drachen haben nur eine begrenzte lebenszeit von (sagen wir mal) 400 tagen, dann ist ende - einfach tot

oder:

2. die "neue" drachengeneration übertrifft die "alte" drachengeneration jeweils um (sagen wir mal) 10 prozent, so dass die heute übermächtig erscheinenden in einem jahr nur noch guter durchschnitt sind
das könnte
a) durch den "zuchtgedanken" oder
b) einfach durch das programm (alle 3 monate kommt eine neue generation zur welt)
vollzogen werden

Kenny3015

unregistriert

126

Sonntag, 27. Februar 2011, 12:17

Ich weiss nicht, wie der Rest hier dazu steht, aber ich persönlich kann mich mit dem Gedanken, ständig neue Drachen zu züchten, weil die alten wegsterben oder nicht mehr konkurenzfähig sind nicht so richtig anfreunden. Lieber wäre es mir, nur eine recht begrenzte Anzahl von Drachen, dafür aber sehr weit zu steigern. Ich weiss, dass diese Variante wegen Einsteigerfreundlichkeit so nicht durchgesetzt werden wird, aber mir gefällt die derzeitige Inflation bei Drachen nicht. Mit den Farbdrachen hatten wir schon eine ziemlich extreme "Geburtenwelle" und wenn jetzt demnächst das Züchten und Freilassen (s. Dragozette) eingeführt wird, werden die Drachen wohl noch weiter an Wert verlieren. Ob das gut oder schlecht ist, muss dann jeder für sich entscheiden.

Soviel jedenfalls zu meiner Meinung und meiner Sicht über die aktuellen/prognostizierten Entwicklungen. Es kann natürlich auch sein, dass ich das Spiel einfach nur falsch verstanden habe und es der Sinn des Spiels ist, möglichst viele Drachen zu züchten (keine Ironie!).
Ich bin jedenfalls gespannt auf das nächste Update und hoffe, dass es nicht so schlimm wird, wie der Pessimist in mir es vermutet. Zu hoffen bleibt auch, dass vor lauter Drachen das Wirtschaftssystem nicht vernachlässigt wird und sein überfälliges Update bekommt, aber das gehört nicht hierher.

Ninobi

Profi

  • »Ninobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 622

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Funkelektronikerin

  • Private Nachricht senden

127

Sonntag, 27. Februar 2011, 12:27

@Kenny
Das Wirtschaftssystem hatte sein Update bei dem die Drachen leider vergessen wurden und es sich bereits jetzt zeigt das das steigern von bereits sehr guten Drachen aufgrund Änderungen Marktsystem und Einführung Renovierungskosten irgendwann nicht mehr sinnvoll ist. Stichworte hierzu ->zu lange Wartezeit beim sammeln der Rohstoffe -> zu teure Güter in den zu steigernden Eigenschaften wie Elixiere oder Spruchrollen

Aber ich bin halt immer noch dabei meine Idee oder besser eine Idee aus den zu diesem Thema bisher geposteten Ansätzen zu formulieren.

Im übrigen das freilassen ist ja jedem seine persönliche Sache ebenso wie das liegen lassen von Eiern weil diese nicht fürs Dragball taugen.



Das Lernen ist wie das rudern gegen den Strom, hört man auf treibt man zurück.
Zitat von Laotse

PS.: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, ich brauch sie nicht deshalb lass ich sie hier ^^

:D

128

Sonntag, 27. Februar 2011, 13:27

da ich die wirtschaft hier wegen der freude an drachen spiele, sage ich:
wenn drachen (die muss man ja erst einmal haben anstatt eines haufens nicht für gut befundener eier) gerade mal mit ach und krach so lange leben wie ein verunglücktes meerschweinchen, während irgendwelche köhler, nagelschmiede oder ziegelbrenner hier immer und ewig prunken, dann ist das kein dragosien sondern irgendein ökonomium.
ich habe noch keinen spieler hier gesehen, der schöne, große, "alte" drachen hat und verlangt, dass sie endlich mal in die grube fahren. das sind immer nur die mit den jungen unausgegorenen drachen oder wirtschaftsspieler.

natürlich, wenn ich doch eher nicht zu lange hier spielen sondern platz für neue spieler machen sollte, wäre das mit zeitlich begrenzten drachen unterstützbar.
oder die großen alten drachen müssten sich immer mehr vergolden und dann mit einem vorgewarnten zeitpunkt in himmlische gefielde entschweben gegen zurücklassen eines gewissen goldhortes (sowas haben drachen doch oft) ... :rolleyes:
das wär doch was.
efeu
mit dem alten Hibbitch und einer Horde von Senioren und Jungspunden :love:

MaDS


Cornflake

Erleuchteter

Beiträge: 3 287

Wohnort: Hessen

Beruf: Erzieherin

  • Private Nachricht senden

129

Sonntag, 27. Februar 2011, 13:59

Bis auf den Satz mit dem verunglückten Meerschweinchen, hast du meine volle Zustimmung. ^^

Gutso

Moderator

Beiträge: 393

Wohnort: bin KEIN Moderator

  • Private Nachricht senden

130

Sonntag, 27. Februar 2011, 14:09

.............................
oder die großen alten drachen müssten sich immer mehr vergolden und dann mit einem vorgewarnten zeitpunkt in himmlische gefielde entschweben gegen zurücklassen eines gewissen goldhortes (sowas haben drachen doch oft) ... :rolleyes:
das wär doch was.
in höhe von sagen wir mal 50% (entsprechend dem abriss eines gebäudes) seiner kosten - hört sich wie eine gute idee an

131

Sonntag, 27. Februar 2011, 20:56

ui!!!
50% wie berechnet! das sind -zig millionen, eventuell nahezu 100! das wagte ich nicht zu fordern. 8o und doch ... :P
efeu
mit dem alten Hibbitch und einer Horde von Senioren und Jungspunden :love:

MaDS


132

Montag, 28. Februar 2011, 15:19

Irgendwie geht die Diskussion in die falsche Richtung. Die Drachensteigerung billiger zu machen, bringt doch nichts für die Gesamtmotivation. Ich wäre dann eher für folgende Variante:



Alle Rohstoffe cappen bei 10.000, d.h. man braucht maximal 10.000 Rohstoffe, um den Balken in den grünen Bereich zu bringen. Dafür bekommt man aber keine zufälligen Punkte sondern nur die Stufe der DZ. Für die ersten drei bis fünf Erwachsenensteigerungen meinetwegen noch Bonuspunkte.

Kenny3015

unregistriert

133

Montag, 28. Februar 2011, 16:13

Dann müsste man den DZ-Ausbau aber massiv verbilligen. Abgesehen davon, dass so eine Steigerung dann auch leicht über zehn Millionen kostet (für mich ist das viel) und dann nur 5 - 8 Punkte einbringt...
Ich kann jetzt leider nicht beurteilen, inwiefern Steigerungen dann billiger oder teurer werden, gerechnet an den Kosten und dem Punkteertrag aktueller, teurer Steigerungen. Überschlagsweise scheint es günstiger zu sein.

Allerdings glaube ich nicht, dass es für die Motivation wirklich gut ist, eine 5 Tage zu sparen (bei einer 80k/h Wirtschaft und 10 Millionen Steigerungskosten) nur damit dann die Drachenstärke um 5-8 Punkte nach oben geht. Da finde ich längere Sparzeiten und größere Sprünge eigentlich schöner. Was nicht heisst, dass monatelanges Sparen für 20 Punkte aus meiner Sicht gut sind.

134

Montag, 28. Februar 2011, 19:39

Irgendwie geht die Diskussion in die falsche Richtung. Die Drachensteigerung billiger zu machen, bringt doch nichts für die Gesamtmotivation.


Weiß nicht. Der Gedanke, Kreisläufe einzuführen, damit Dragosien "endloser" wird, ist erstmal konsequent, läuft aber prinzipiell und in vielen Vorschlägen auf eine ewige Tretmühle hinaus, auf permanente "Mini-Resets" (z.B. Drachen nach einer bestimmten Zeit in irgendeiner Weise unbrauchbar zu machen). Damit ist nicht viel gewonnen, weil damit der Reiz des Endlosspiels verloren geht, nämlich stetig aufzubauen und voran zu schreiten und an jedem Punkt seines Spiels davon zu profitieren, was man bisher gemacht hat.

Deshalb der Ansatz, was eigentlich für den meisten Frust sorgt, und das sind Höhe und Ungleichgewicht bei den Renovierungskosten und extrem hohe Steigerungskosten, wenn man bei nem größeren Drachen Pech bei der Materiallotterie hat. An diesen Punkten etwas zu ändern wäre relativ leicht und kurzfristig möglich, es wären nur Korrekturen. Ansonsten ist der Thread eine gute Sammlung von Ideen, wies darüber hinaus und längerfristig weiter gehn kann.

Thema bewerten