Du bist nicht angemeldet.

201

Mittwoch, 20. Mai 2009, 19:50

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem
Folgt dem Link und ihr kommt zu einer kleinen lieben süßen absolut umwerfenden einfach nur großartigen Drachendame.Calla I Naur

So hier der Link zu ihrem Bruder aus dem 1 Drachenei aus der 1er Zucht Callo I Naur

Aiedail

Meister

Beiträge: 2 333

Wohnort: Laufen

Beruf: Maurerlehrling

  • Private Nachricht senden

202

Mittwoch, 20. Mai 2009, 19:51

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten
war lange weg XD
Mein Dörfchen

203

Mittwoch, 20. Mai 2009, 20:47

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden
Folgt dem Link und ihr kommt zu einer kleinen lieben süßen absolut umwerfenden einfach nur großartigen Drachendame.Calla I Naur

So hier der Link zu ihrem Bruder aus dem 1 Drachenei aus der 1er Zucht Callo I Naur

Aiedail

Meister

Beiträge: 2 333

Wohnort: Laufen

Beruf: Maurerlehrling

  • Private Nachricht senden

204

Mittwoch, 20. Mai 2009, 21:08

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen
war lange weg XD
Mein Dörfchen

205

Mittwoch, 20. Mai 2009, 21:23

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Folgt dem Link und ihr kommt zu einer kleinen lieben süßen absolut umwerfenden einfach nur großartigen Drachendame.Calla I Naur

So hier der Link zu ihrem Bruder aus dem 1 Drachenei aus der 1er Zucht Callo I Naur

Stread

3-Sterne-Spammer

Beiträge: 1 284

Wohnort: Streadsien

Beruf: Drachenzüchter

  • Private Nachricht senden

206

Mittwoch, 20. Mai 2009, 22:15

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb

207

Mittwoch, 20. Mai 2009, 22:20

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte

Aiedail

Meister

Beiträge: 2 333

Wohnort: Laufen

Beruf: Maurerlehrling

  • Private Nachricht senden

208

Mittwoch, 20. Mai 2009, 23:15

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das
war lange weg XD
Mein Dörfchen

waldnymphe

Drachenflüsterin

Beiträge: 2 119

Wohnort: waldnymphesien

Beruf: großgrundbesitzerin ;)

  • Private Nachricht senden

209

Mittwoch, 20. Mai 2009, 23:26

*ähmmmm-räusper* kleiner einwurf: versteht einer von euch die geschichte? ein wenig sinn ist manchmal vielleicht nicht schlecht oder? ich hab schon nach dem ersten satz den roten faden verloren ;) ist das so angedacht? *hüstel* jetzt dürft ihr weitermachen ... :D
meine und ich freuen uns über jeden besuch
waldnymphe

Rapunzell

Wissbegierige Leseratte

  • »Rapunzell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 109

Wohnort: In meinem Turm

Beruf: leben

  • Private Nachricht senden

210

Mittwoch, 20. Mai 2009, 23:34

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige


Anmerkung:
Nein, die Geschichte soll keinen Sinn haben, sondern einfach Spass machen. ;)
>>hier wohnt meine Rasselbande<<
mein "Grosser"


"Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt."
Mahatma Gandhi


Aiedail

Meister

Beiträge: 2 333

Wohnort: Laufen

Beruf: Maurerlehrling

  • Private Nachricht senden

211

Mittwoch, 20. Mai 2009, 23:44

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige große

auch ne Anmerkung mach: man könnte den Titel auch in die sinnlose Geschichte ändern
war lange weg XD
Mein Dörfchen

Stread

3-Sterne-Spammer

Beiträge: 1 284

Wohnort: Streadsien

Beruf: Drachenzüchter

  • Private Nachricht senden

212

Mittwoch, 20. Mai 2009, 23:47

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige große Bierfass

Aiedail

Meister

Beiträge: 2 333

Wohnort: Laufen

Beruf: Maurerlehrling

  • Private Nachricht senden

213

Mittwoch, 20. Mai 2009, 23:47

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige große Bierfass:"wer
war lange weg XD
Mein Dörfchen

214

Donnerstag, 21. Mai 2009, 01:00

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen Blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige große Bierfass: "wer hat
Bin ich nicht ein schönes Goldstück?

Hier kommt ihr zu meinem Goldstück in Dragosien!

Rapunzell

Wissbegierige Leseratte

  • »Rapunzell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 109

Wohnort: In meinem Turm

Beruf: leben

  • Private Nachricht senden

215

Donnerstag, 21. Mai 2009, 01:17

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen Blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige große Bierfass: "Wer hat das
>>hier wohnt meine Rasselbande<<
mein "Grosser"


"Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt."
Mahatma Gandhi


216

Donnerstag, 21. Mai 2009, 01:23

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen Blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige große Bierfass: "Wer hat das blaue
Bin ich nicht ein schönes Goldstück?

Hier kommt ihr zu meinem Goldstück in Dragosien!

ataxx

kleine hexe

Beiträge: 3 155

Wohnort: franken [--->frei_statt bayern *g*]

  • Private Nachricht senden

217

Donnerstag, 21. Mai 2009, 01:41

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen Blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige große Bierfass: "Wer hat das blaue Ding
achtung:
meine kommentare als moderator erkennt ihr an dieser schrift & farbe
alles andere ist meine private meinung als normaler spieler & forennutzer!

ataxx & ihre drachenbande freuen sich immer über besuch!

Rapunzell

Wissbegierige Leseratte

  • »Rapunzell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 109

Wohnort: In meinem Turm

Beruf: leben

  • Private Nachricht senden

218

Donnerstag, 21. Mai 2009, 01:42

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen Blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige große Bierfass: "Wer hat das blaue Ding in
>>hier wohnt meine Rasselbande<<
mein "Grosser"


"Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt."
Mahatma Gandhi


219

Donnerstag, 21. Mai 2009, 06:17

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen Blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige große Bierfass: "Wer hat das blaue Ding in meinen

220

Donnerstag, 21. Mai 2009, 13:47

Als ein Baumelf das neue Fahrrad gegen einen gigantischen Klumpen
lehnte, bekam dieser Ausschläge und der überdimensionale Drache, der
sehr Pockenfarbig, einen Rülpser verlauten lies, ging baden. Der
ängstliche Arsch mit Ohren sagte: "Ich nehme das wirklich ungern unter
Quarantäneartigen Bedingungen an, dennoch ist mein Ellenbogen zu
deformiert, als dass ich mich noch umschauen könnte."
Darum hatte niemand auch nur bedacht, dass der äußerst unstabile
Zustand des Fahrrades zu katastrophalen Folgen führen würde. Dennoch aß
der Klumpen die kleinen, roten Schwarzbären auf. Nichtsdestotrotz nahm
der Baumelf seine Trompete und blies eine schrecklich schöne und schrille
Tonart mit heftigen Blähungen, welche etwas komisch rochen. Der Klumpen
verzog sich zu seiner Überraschung etwas weiter ins Gebüsch hinein.
Doch plötzlich knallte das grüne fahrrad gegen einen schwammigen, quietschrosanen,
kleinen Nachtportier der gerade unterwegs sein Frühstücksbrot weg geknuspert und nun
auf allen vieren keuchend rückwärts hoppelnd den Hügel hinunter sich überschlagend fortbewegte.
So das der überdimensionale Klumpen einfach durch den seltsam geformten großen
Wandschrank, der hinter dem absolut nichts verstehenden seltsamen Nachtportier stand, kroch.
Damit hatte der Baumelf nicht gerechnet und er band seinen alles verschlingenden Nachttopf an einen toten Hund, der tot lebte.
Doch der Baumelf wurde das letzte mal mit dem toten lebenden Wesen gesichtet.
Deshalb fragte das einäugige große Bierfass: "Wer hat das blaue Ding in meinen wundervollen
Folgt dem Link und ihr kommt zu einer kleinen lieben süßen absolut umwerfenden einfach nur großartigen Drachendame.Calla I Naur

So hier der Link zu ihrem Bruder aus dem 1 Drachenei aus der 1er Zucht Callo I Naur

Thema bewerten